Theaterpädagogik/Workshops

Theaterpädagogische Arbeiten, Workshops und Fortbildungen bilden ein weiteres Arbeitsfeld. Die selbst konzipierten, mehrstündigen oder auch mehrtägigen Workshops wurzeln im theatralen Bereich und sind individuell, zeitlich sowie thematisch anpassbar.

Neben Kurzprojekten konnte ich in den letzten Jahren auch eine Vielzahl von langfristigen theaterpädagogischen Produktionen durchführen. Eine Auswahl meiner theaterpädagogischen Vita befindet sich hinter den Workshop-Angeboten.

Wichtige Kooperationspartner sind dabei u.a. das TPZ. Braunschweig sowie das LOT-Theater.

Miniklub
„Wer hat Angst vorm großen Faust?“ – Miniklub 2014 | Artikel darüber: LINK

 

 * WORKSHOPS *

Workshops für Kinder, Jugendliche und Erwachsene – Laien, Profis, Lehrer*innen, Erzieher*innen

Jahrelange Erfahrung ermöglicht es mir eine Vielzahl von Workshops anzubieten. Sei es in Schulen, für Vereine, Firmen, Institutionen und Gruppen oder auch für Privatpersonen.

Meine Schwerpunkte sind dabei:  Status, Präsenz, Körpersprache, Improvisation, Stimme, Video -erstellung/-interaktion, Biografisches-/ Dokumentarisches Theater, Stückentwicklung, Dramaturgie, Figurentheater oder auch Theatrale Methoden für den Unterricht. Diese Workshops können individuell abgesprochen und nach Wunsch angepasst werden.

1011210_496304543771042_105567754_n
Klubtreffen 2014 / TPZ. Braunschweig

Beispiele

Film trifft Theater / Video und Interaktion

Zeitgenössisches Theater reagiert auf elektronische Medien, bindet diese ein, setzt sich künstlerisch und darstellerisch damit auseinander. Der Film als Medium im Theater öffnet weitere theatrale Räume, dient als Traum- und Metaebene, als Spiegel, Alter Ego, ist Informationsquelle, dient der Interaktion … im theaterpädagogischen Bereich kann er einen strukturierten Rahmen bilden, in dem sich Spieler*innen frei bewegen können. In diesem Workshop werden zu Beginn Herangehensweisen zur Erstellung von Filmen für Theaterstücke erörtert. Im nächsten Schritt steht die Symbiose von Film und Schauspiel im Mittelpunkt. Anhand einiger praktischer Übungen nehmen die Workshop TeilnehmerInnen selbst spielerisch/szenisch Kontakt zu verschiedenen Filmen auf. Diese grundlegenden Übungen werden reflektiert und können später aufgegriffen und erweitert werden.

Eine Erweiterung dieses Workshops ist, gemeinsam mit der Gruppe Filmkonzepte und Filme zu entwickeln.

Körpersprache und Präsenz
In diesem Workshop werden theatrale Methoden und Improvisationsspiele praktisch ausprobiert, um sich für Stress- und Konfliktsituationen zu wappnen, die im pädagogischen Alltag auftreten können. Aus der Art und Weise wie sich Personen gegeünber Verhalten ergibt sich automatisch ein Status. Körpersprache, Sprechweise und Handlung verdeutlichen diese Beziehung. Beim Schauspiel bezeichnet der Status Machtunterschiede zwischen Figuren. Ein König verhält sich zum Beispiel dominant seinem Diener gegenüber, ein Angestellter unterwürfig dem Chef. In diesem Workshop befassen sich die Teilnehmenden mit unterschiedlichen Status und Rollenbildern. Spielerisch wird sich in Hoch- und Tiefstatus Situationen begeben, um die eigene Wahrnehmung und Haltung zu schärfen und die Präsenz im Alltag zu stärken.

IMG_20180531_123919597
Workshopleitung – Theatervirus 2018 – Bad Gandersheim

Opfer – Gangster – Königin ein Workshop zu Status und Körpersprache                     Der ist voll das Opfer! Warum? Vor der habe ich Respekt! Warum? Aus der Art und Weise wie Personen sich verhalten, wie sie sich bewegen oder wie sie sprechen ergibt sich ein Status. Status bezeichnet eine Stellung innerhalb einer Gruppe oder in der Gesellschaft. Beim Schauspiel und Improvisationstheater bezeichnet Status Machtunterschiede zwischen Figuren. Eine Figur mit hohen Status (z.B. ein König) verhält sich einer Figur mit niedrigen Status (z.B. einem Diener) gegenüber dominant. Körpersprache, Sprechweise und Handlung verdeutlicht die Beziehung der Figuren zueinander. In diesem Workshop befassen wir uns mit unterschiedlichen Status und Rollenbildern. Anhand von Improvisationsspielen begeben wir uns hier in unterschiedlichste Hoch- und Tiefstatus und werden szenisch damit experimentieren.

Krach Geräusche Stimmungen – ein szenisch-musikalisches Experiment                   Wir haben uns, unsere Ideen, unsere Stimmen und alles was wir an Gegenständen finden können um eine Szene musikalisch zu unterstützen. In diesem Workshop geht es darum mit einfachsten Mitteln verschiedenste Wirkungen zu erschaffen. Dafür experimentieren wir mit Rhythmus, unseren Stimmen und verschiedensten Klänge, die wir zum Beispiel mit Kaffeetassen, Stiften, Handys und allem was wir finden können erzeugen. Was klingt bedrohlich? Was klingt fröhlich? Schließlich erarbeiten wir eigenen Szenen und überlegen wie die Geräusche-Kulissen sinnvoll eingesetzt werden können.

IMG_20190413_121231
Klubtreffen 2018

Meine Stimme Wie trainiere ich meine Stimme und wie benutze sie richtig auf der Bühne? In diesem Workshop arbeiten wir vor allem mit unseren Stimmen. Zu Beginn werden grundlegende Techniken und Spiele rund um den Einsatz und Aufbau dieser ausprobiert. Im weiteren Verlauf probieren wir verschiedene Improvisationsspiele aus, deren Schwerpunkt auf dem Spiel mit der Stimme liegt. Wir werden quasseln, brüllen, singen, erörtern, flüstern, babbeln, explizieren und herausfinden was unsere Stimme noch so hergibt.

18815365_1445938615470904_8229972133834455705_o
Theatervirus Bad Gandersheim 2018

 

Theaterpädagogische VITA

2019

  • Juni | 27 – 29.06 | „Die Bühnen gehören uns – reloaded! Das Klubfestival“ in Zusammenarbeit mit JUNGES! Staatstheater Braunschweig, LOT-Theater Braunschweig, Spielraum TPZ Braunschweig (Projektleitung / Mentoring von 4 Klubs TPZ)
  • Juni: 05. | 50. Jahre Braunschweiger Schultheaterwoche | Workshopleitung für Spielleiter*Innen: „Theater und Film / Einsatz und Interaktion“
    Mai – Juni |Premieren der theaterpädagogischen Gruppen des TPZ Braunschweig: BITS / AVATARE / INFLUENCER / TRANSFORMER im LOT-Theater (Projektleitung / Mentoring Klubs „Aktion Wirklichkeit“)
  • April: 01.-05. | Haupt- und Realschule Eschershausen | Theaterworkshop + Auffühung zum Thema Mobbing (WS-Leitung)

2018

  • Juni: 21. – 24. Klubfestival „Die Bühnen gehören uns“ in Kooperation mit JUNGES! Staatstheater Braunschweig, LOT-Theater Braunschweig, TPZ Braunschweig (Projektleitung, Mentoring Klubs)
  • Mai – Juni: Klubpremieren „Aktion Nathan!“ (Projektleitung / Mentoring von 5 Klubs )
  • Mai: Theatervirus Bad Gandersheim – Workshopleitung Jugendtheater-Festival der Gandersheimer Domfestspiele Link Theatervirus
  • März: 2.03 Workshop: Status und Präsenz, BBS V
  • Februar: 13. |Workshop: Stimme und Präsenz im Rahmen der Braunschweiger Schultheaterwoche | 26. | Workshop: Status und Präsenz, BBS V
    2017

    1
    Spielleitung: „Die besten Tage der Welt“

2017

  • November: Peter-Pan-Schule Wolfsburg „Kommse näher – Kommse ran!“ Stückerarbeitung mit Schüler’innen zum Thema Bewegung.
  • September: Workshopleitung Improtheater VW i.Z.m. Unternehmenstheater „szenenmacher & co“
  • Dreiteilige Workshopreihe/-leitung Status und Körpersprache i.Z.m. Dialogwerk Braunschweig
  • Bremen Fachtag Darstellendes Spiel 2x Lehrerfortbilung Workshopleitung: Theater trifft Film
  • 25.-28 Theatervirus Bad Gandersheim – Workshopleitung Jugendtheater-Festival der Gandersheimer Domfestspiele
  • Premiere Mini- und Jugendklub des TPZ. Braunschweig (Projektleitung / Mentoring Klubs)
  • Workshopleitung / Lehrerfortbildung: Theater trifft Film und Filmentwicklung mit Schüler*innen der Oberschule Habenhausen

2016

  • 01.-06 | Figurentheater PiktoPanoptikum „Eine Welt für Madurer“ im Lindenfels Westflügel Leipzig (Theaterpädagogisches Konzept + Spiel)
    Mai: Figurentheater PiktoPanoptikum „Eine Welt für Madurer“ / 10.-14 im Gallus Theater Frankfurt / 18.-20. im TAK Theater Lichtenstein
  • Premiere Mini- und Jugendklub des TPZ. Braunschweig (Projektleitung / Mentoring Klubs)

    467645_326602987407866_526229324_o
    Probenbild: „Wir wollen immer artig sein“ / Spielleitung

2015

  • Theatraler Stadtparcour: „stelldichein:wirtreffenuns“ i.Z.m. Evangelische Stiftung Neuerkerode, Theater Endlich, Heilerziehungspflegeschule Neuerkerode, Student’innen des Darstellenden Spiels, LOT-Theater (Regie / Theaterpädagogik)
  • Februar bis Juli: „Ich und die Anderen“ –  wöchentliches Schultheaterprojekt für Kinder und Jugendliche der Astrid-Lindgren Förderschule Braunschweig
  • Juni: Premiere Miniklub des Spielraum TPZ: „Die besten Tage der Welt“ (Spielleitung)
  • HBK – Sommerparcours Darstellendes Spiel. Präsentation des Seminars „Manipulation“, Leitung M. Lendt
  • Schule:Kultur! Wolfenbüttel: Kreativ Input Theater“ Workshopleitung für Lehrer*innen
  • bis Juni: Lehrauftrag HBK Braunschweig, Institut für Performative Künste und Bildung / Seminar: „Manipulation: Film-Schnitt / Film und Bühne“
  • Mai: Premiere Miniklub: „Die besten Tage der Welt“ (Spielleitung)
  • April: Schule:Kultur! „Theater trifft Film“ Workshopleitung für Lehrer*innen
  • Workshop „Theater trifft Film“ in Zusammenarbeit mit Birty Frey von „Quäntchen und Glück“ (Darmstadt) im Rahmen der Kinder- und Jugendtheatertage Braunschweig

    Der Miniklub
    Stück „Die besten Tage der Welt“ in Kooperation mit dem TPZ Braunschweig.

2014

  • Oktober (bis Dezember): Puppentheaterprojekt i.Z.m. Fredenberg Forum e.V: Die Brücke, Salzgitter Lebenstedt und Ev. Kindertagesstätte Friedenskirche
  • Mai: Premiere Miniklub des Spielraum TPZ: „Wer hat Angst vorm großen FAUST?“ (Spielleitung)1969170_633806913354137_2390412589590660844_n

2013

  • Premiere Miniklub des Spielraum TPZ: „Weltenwanderer“ (Spielleitung)

2012

  • Premiere Miniklub des Spielraum TPZ: „Wir wollen immer artig sein“ (Spielleitung)
  • Landesschultheatertreffen Bremerhaven 2012| Workshopleitung

2011

  • Premiere „Momo“ Junges Theater Göttingen (Miniklub Assistenz)
  • Schultheater der Länder, Düsseldorf: Theater und Biografie | Workshopleitung